Safety Gate (Rapex) 2021-2022: Zusammenfassung der Meldungen aus den Bereichen chemische Produkte, Schutzausrüstung und Kosmetika, Stand: Freitag, 24. Juni 2022

Chemische Produkte

  • Vorhandensein von
    • Polyhexanid (PHMB) als Wirkstoff in einem Handdesinfektionsmittel
    • Methanol in Flächen- und Handdesinfektionsmitteln
  • Zu geringer Gehalt an Wirkstoff (Ethanol, Propanol, Chlor) in Flächen- und Handdesinfektionsmitteln
  • Biozidprodukt enthält keinen Bioziden Wirkstoff
  • fehlende kindergesicherte Verschlüsse
  • mangelhafte oder fehlende GHS Kennzeichnung

Schutzausrüstung

  • Atemschutzmasken
    • kein ausreichender Schutz / mangelhafte Filterwirkung
    • Nichteinhaltung der Verordnung über persönliche Schutzausrüstung und der einschlägigen europäischen Norm EN 149
    • Nicht Vorhandensein / gefälschte CE-Kennzeichnung
    • Produkt enthält Polyhexanid (PHMB)

Kosmetika

  • Vorhandensein von
    • 2-Chloracetamid
    • Natriumperborat in Haarfarbe
    • Blei
    • N-Nitrosodiethanolamin (NDELA) in einer Nagelpolitur
    • Cyclotetrasiloxan (D4)
    • Amine O-Toluidine in Tätowierfarbe
    • CI 21090, CI 21110 und CI 12315 die nicht als Farbstoff in kosmetischen Mitteln zugelassen sind
    • Hypochloriger Säure
    • Dibutylphthalate
    • einer Mischung aus Methylchloroisothiazolinone und Methylisothiazolinone in Leave-On Produkten
    • Retinoic Acid (Tretinoin) in einer Hautpflegecreme
    • Quecksilber
    • Salicylsäure
    • Clobetasolpropionat
    • Bimatoprost
    • Hydroquinone
    • Hydroxyisohexyl 3-Cyclohexen Carboxaldehyd
    • Thioglycolsäure in einem Peelingprodukt
    • Isobultylparaben
    • Mometasone
    • Formaldehyd
  • Vorhandensein, aber nicht Deklaration von
  • Zu hoher Gehalt von
    • Natriumfluorid in einem Zahnaufhellungsmittel
    • Wasserstoffperoxid in einem Zahnaufhellungsmittel
    • p-Phenylenediamine (CAS 106-50-3) in einer Henna-Haarfarbe
    • Diethylenglykol (DEG)
  • „Das Produkt kann während der Abfüllung mit Rest-/Kondenswassertröpfchen kontaminiert sein. Dies könnte zum Wachstum von Mikroorganismen führen und ein Risiko für Hautinfektionen darstellen, insbesondere für empfindliche Verbraucher, insbesondere für Säuglinge und Kleinkinder, oder für Personen mit einem geschwächten Immunsystem.“
  • Das „Produkt wurde nicht nach den geforderten guten Herstellungsverfahren hergestellt und fehlt vor dem Markteintritt an ausreichenden Bewertungen. Darüber hinaus fehlten diesen Produkten die entsprechenden Produktions- und Produktinformationen. Folglich kann eine sichere Verwendung nicht garantiert werden.“
  • „Bei den beiden betroffenen Schattierungen kann sich durch die Erzeugung von Peroxid Druck im Behälter aufbauen. Infolgedessen kann ein Teil des Produkts ausspritzen, wenn die Flasche geöffnet wird und zu Augenverletzungen führen.“
  • Verwechselbarkeit mit einem Lebensmittel
  • (mögliche) Kontamination mit Glassplittern
  • Unterschreitung des angegebenen Lichtschutzfaktors bei Sonnenschutzprodukten
  • Bakterienzellen der Risikogruppe II, einschließlich Burkholderia cenocepacia und Ralstonia pickettii
  • Bakterienzellen der Risikogruppe II, einschließlich Burkholderia cenocepacia und Ralstonia
  • Kontamination mit Pluralibacter gergoviae
  • übermäßiger Gehalt an aeroben mesophilen Bakterien
  • mikrobiologische Kontamination
  • Es „kann sich durch die Erzeugung von Peroxid Druck im Behälter aufbauen. Infolgedessen kann ein Teil des Produkts ausspritzen, wenn die Flasche geöffnet wird und zu Augenverletzungen führen.“
  • „Die Glasdurchstechflasche kann beim Öffnen platzen, was zu Schnitten für den Benutzer führt.“

Siehe auch