Gute Herstellungspraxis (GHP) / Good Manufacturing Practice (GMP)

„GHP“ / „GMP“ im Sinne der Verordnung (EG) Nr. 1223/2009 über kosmetische Mittel

„Die Einhaltung der guten Herstellungspraxis wird vermutet, wenn die Herstellung gemäß den einschlägigen harmonisierten Normen erfolgt, deren Fundstellen im Amtsblatt der Europäischen Union veröffentlicht worden sind.“ 1)Artikel 8, Verordnung (EG) Nr. 1223/2009 über kosmetische Mittel

Als einschlägig harmonisierte Norm gilt die: DIN EN ISO 22716 – Kosmetik – Gute Herstellungspraxis (GMP)

„GHP“ / „GMP“ im Sinne des HACCP

Paket aus Präventionsmaßnahmen und Anforderungen, mit denen die Sicherheit der hergestellten Lebensmittel gewährleistet wird. […] Bei den meisten (der in Anhang I aufgeführten) PRPs handelt es sich um gute Hygienepraxis oder gute Herstellungspraxis. 2)Bekanntmachung der Kommission zur Umsetzung von Managementsystemen für Lebensmittelsicherheit unter Berücksichtigung von PRPs und auf die HACCP-Grundsätze gestützten Verfahren einschließlich Vereinfachung und Flexibilisierung bei der Umsetzung in bestimmten Lebensmittelunternehmen