Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 zur Registrierung, Bewertung, Zulassung und Beschränkung chemischer Stoffe

Allgemeines zur Verordnung (EG) Nr. 1907/2006

Die Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 ist eine der Säulen der EU-Chemikaliengesetzgebung. Durch ihre vier aufeinander aufbauenden Prinzipien Registrierung, Bewertung, Zulassung und Beschränkung sollen gezielt die Stoffe identifiziert und reguliert werden, die eine Gefahr für die menschliche Gesundheit und die Umwelt darstellen.
In seiner Rolle als Verarbeiter von Chemikalien ist auch der Hersteller von kosmetischen Mitteln von der REACH Verordnung betroffen – im einfachsten Fall als so genannter ‚Downstream User‘


Inhaltsübersicht der Verordnung (EG) Nr. 1907/2006

  • TITEL I – ALLGEMEINES
    • Kapitel 1 – Ziel, Geltungsbereich und Anwendung
      • Artikel 1 – Ziel und Geltungsbereich
      • Artikel 2 – Anwendung
  • Kapitel 2 – Begriffsbestimmungen und allgemeine Bestimmungen
    • Artikel 3 – Begriffsbestimmungen
    • Artikel 4 – Allgemeine Bestimmungen
  • TITEL II – REGISTRIERUNG VON STOFFEN
    • Kapitel 1 – Allgemeine Registrierungspflicht und Informationsanforderungen
      • Artikel 5 – Ohne Daten kein Markt
      • Artikel 6 – Allgemeine Registrierungspflicht für Stoffe als solche oder in Gemischen
      • Artikel 7 – Registrierung und Anmeldung von Stoffen in Erzeugnissen
      • Artikel 8 – Alleinvertreter eines nicht in der Gemeinschaft ansässigen Herstellers
      • Artikel 9 – Ausnahme von der allgemeinen Registrierungspflicht für produkt- und verfahrensorientierte Forschung und Entwicklung
      • Artikel 10 – Zu allgemeinen Registrierungszwecken vorzulegende Informationen
      • Artikel 11 – Gemeinsame Einreichung von Daten durch mehrere Registranten
      • Artikel 12 – Mengenabhängige Informationsanforderungen
      • Artikel 13 – Allgemeine Bestimmungen für die Gewinnung von Informationen über inhärente Stoffeigenschaften
      • Artikel 14 – Stoffsicherheitsbericht und Pflicht zur Anwendung und Empfehlung von Risikominderungsmaßnahmen
    • Kapitel 2 – Als registriert geltende Stoffe
      • Artikel 15 – Stoffe in Pflanzenschutzmitteln und Biozid-Produkten
      • Artikel 16 – Pflichten der Kommission, der Agentur und der Registranten für als registriert geltende Stoffe
    • Kapitel 3 – Registrierungspflicht und Informationsanforderungen für bestimmte Arten von isolierten Zwischenprodukten
      • Artikel 17 – Registrierung standortinterner isolierter Zwischenprodukte
      • Artikel 18 – Registrierung transportierter isolierter Zwischenprodukte
      • Artikel 19 – Gemeinsame Einreichung von Daten über isolierte Zwischenprodukte durch mehrere Registranten
    • Kapitel 4 – Gemeinsame Bestimmungen für alle Registrierungen
      • Artikel 20 – Pflichten der Agentur
      • Artikel 21 – Herstellung und Einfuhr von Stoffen
      • Artikel 22 – Weitere Pflichten des Registranten
    • Kapitel 5 – Übergangsbestimmungen für Phase-in-Stoffe und angemeldete Stoffe
      • Artikel 23 – Besondere Bestimmungen für Phase-in-Stoffe
      • Artikel 24 – Angemeldete Stoffe
  • TITEL III – GEMEINSAME NUTZUNG VON DATEN UND VERMEIDUNG UNNÖTIGER VERSUCHE
    • Kapitel 1 – Ziele und allgemeine Regeln
      • Artikel 25 – Ziele und allgemeine Regeln
    • Kapitel 2 – Regeln für Nicht-Phase-in-Stoffe und Registranten von nicht vorregistrierten Phase-in-Stoffen
      • Artikel 26 – Pflicht zur Erkundigung vor der Registrierung
      • Artikel 27 – Gemeinsame Nutzung vorhandener Daten im Fall registrierter Stoffe
    • Kapitel 3 – Bestimmungen für Phase-in-Stoffe
      • Artikel 28 – Vorregistrierungspflicht für Phase-in-Stoffe
      • Artikel 29 – Foren zum Austausch von Stoffinformationen
      • Artikel 30 – Gemeinsame Nutzung von Daten aus Versuchen
  • TITEL IV – INFORMATIONEN IN DER LIEFERKETTE
    • Artikel 31 – Anforderungen an Sicherheitsdatenblätter
    • Artikel 32 – Informationspflicht gegenüber den nachgeschalteten Akteuren der Lieferkette bei Stoffen als solchen und in Gemischen, für die kein Sicherheitsdatenblatt erforderlich ist
    • Artikel 33 – Pflicht zur Weitergabe von Informationen über Stoffe in Erzeugnissen
    • Artikel 34 – Informationspflicht gegenüber den vorgeschalteten Akteuren der Lieferkette bei Stoffen und Gemischen
    • Artikel 35 – Zugang der Arbeitnehmer zu Informationen
    • Artikel 36 – Pflicht zur Aufbewahrung von Informationen
  • TITEL V – NACHGESCHALTETE ANWENDER
    • Artikel 37 – Stoffsicherheitsbeurteilungen der nachgeschalteten Anwender und Pflicht zur Angabe, Anwendung und Empfehlung von Risikominderungsmaßnahmen
    • Artikel 38 – Informationspflicht der nachgeschalteten Anwender
    • Artikel 39 – Geltung der Pflichten der nachgeschalteten Anwender
  • TITEL VI – BEWERTUNG
    • Kapitel 1 – Dossierbewertung
      • Artikel 40 – Prüfung von Versuchsvorschlägen
      • Artikel 41 – Prüfung der Registrierungsdossiers auf Erfüllung der Anforderungen
      • Artikel 42 – Prüfung der vorgelegten Informationen und Weiterbehandlung der Dossierbewertung
      • Artikel 43 – Verfahren und Fristen für die Prüfung von Versuchsvorschlägen
    • Kapitel 2 – Stoffbewertung
      • Artikel 44 – Kriterien für die Stoffbewertung
      • Artikel 45 – Zuständige Behörde
      • Artikel 46 – Anforderung weiterer Informationen und Prüfung der vorgelegten Informationen
      • Artikel 47 – Abstimmung mit anderen Tätigkeiten
      • Artikel 48 – Folgemaßnahmen der Stoffbewertung
    • Kapitel 3 – Bewertung von Zwischenprodukten
      • Artikel 49 – Weitere Informationen über standortinterne isolierte Zwischenprodukte
    • Kapitel 4 – Gemeinsame Bestimmungen
      • Artikel 50 – Rechte des Registranten und des nachgeschalteten Anwenders
      • Artikel 51 – Erlass von Entscheidungen im Rahmen der Dossierbewertung
      • Artikel 52 – Erlass von Entscheidungen im Rahmen der Stoffbewertung
      • Artikel 53 – Kostenteilung bei Versuchen ohne Einigung zwischen den Registranten und/oder nachgeschalteten Anwendern
      • Artikel 54 – Veröffentlichung von Informationen über die Bewertung
  • TITEL VII – ZULASSUNG
    • Kapitel 1 – Zulassungspflicht
      • Artikel 55 – Zweck der Zulassung und Überlegungen zur Substitution
      • Artikel 56 – Allgemeine Bestimmungen
      • Artikel 57 – In Anhang XIV aufzunehmende Stoffe
      • Artikel 58 – Aufnahme von Stoffen in Anhang XIV
      • Artikel 59 – Ermittlung von in Artikel 57 genannten Stoffen
    • Kapitel 2 – Zulassungserteilung
      • Artikel 60 – Zulassungserteilung
      • Artikel 61 – Überprüfung von Zulassungen
      • Artikel 62 – Zulassungsanträge
      • Artikel 63 – Spätere Zulassungsanträge
      • Artikel 64 – Verfahren für Zulassungsentscheidungen
    • Kapitel 3 – Zulassungen in der Lieferkette
      • Artikel 66 – Nachgeschaltete Anwender
  • TITEL VIII – BESCHRÄNKUNGEN FÜR DIE HERSTELLUNG, DAS INVERKEHRBRINGEN UND DIE VERWENDUNG BESTIMMTER GEFÄHRLICHER STOFFE, GEMISCHE UND ERZEUGNISSE
    • Kapitel 1 – Allgemeines
      • Artikel 67 – Allgemeine Bestimmungen
    • Kapitel 2 – Verfahren für Beschränkungen
      • Artikel 68 – Erlass neuer und Änderung geltender Beschränkungen
      • Artikel 69 – Ausarbeitung eines Vorschlags
      • Artikel 70 – Stellungnahme der Agentur: Ausschuss für Risikobeurteilung
      • Artikel 71 – Stellungnahme der Agentur: Ausschuss für sozioökonomische Analyse
      • Artikel 72 – Übermittlung einer Stellungnahme an die Kommission
      • Artikel 73 – Entscheidung der Kommission
  • TITEL IX – GEBÜHREN UND ENTGELTE
    • Artikel 74 – Gebühren und Entgelte
  • TITEL X – DIE AGENTUR
  • TITEL XII – INFORMATIONEN
  • TITEL XIII – ZUSTÄNDIGE BEHÖRDEN
  • TITEL XIV – DURCHSETZUNG
  • TITEL XV – ÜBERGANGS- UND SCHLUSSBESTIMMUNGEN
  • ANHANG I – ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN FÜR DIE STOFFSICHERHEITSBEURTEILUNG UND DIE ERSTELLUNG VON STOFFSICHERHEITSBERICHTEN
  • ANHANG II – ANFORDERUNGEN AN DIE ERSTELLUNG DES SICHERHEITSDATENBLATTS
  • ANHANG III – KRITERIEN FÜR REGISTRIERTE STOFFE IN MENGEN ZWISCHEN 1 UND 10 TONNEN
  • ANHANG IV – AUSNAHMEN VON DER REGISTRIERUNGSPFLICHT GEMÄSS ARTIKEL 2 ABSATZ 7 BUCHSTABE a
  • ANHANG V – STOFFE, DIE NACH ARTIKEL 2 ABSATZ 7 BUCHSTABE b VON DER REGISTRIERUNGSPFLICHT AUSGENOMMEN SIND
  • ANHANG VI – NACH ARTIKEL 10 ERFORDERLICHE ANGABEN
  • ANHANG VII – STANDARDDATENANFORDERUNGEN FÜR STOFFE, DIE IN MENGEN VON 1 TONNE ODER MEHR HERGESTELLT ODER EINGEFÜHRT WERDEN
  • ANHANG VIII – STANDARDDATENANFORDERUNGEN FÜR STOFFE, DIE IN MENGEN VON 10 TONNEN ODER MEHR HERGESTELLT ODER EINGEFÜHRT WERDEN
  • ANHANG IX – STANDARDDATENANFORDERUNGEN FÜR STOFFE, DIE IN MENGEN VON 100 TONNEN ODER MEHR HERGESTELLT ODER EINGEFÜHRT WERDEN
  • ANHANG X – STANDARDDATENANFORDERUNGEN FÜR STOFFE, DIE IN MENGEN VON 1 000 TONNEN ODER MEHR HERGESTELLT ODER EINGEFÜHRT WERDEN
  • ANHANG XI – ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN FÜR ABWEICHUNGEN VON DEN STANDARD-PRÜFPROGRAMMEN DER ANHÄNGE VII BIS X
  • ANHANG XII – ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN FÜR NACHGESCHALTETE ANWENDER ZUR BEWERTUNG VON STOFFEN UND ZUR ERSTELLUNG VON STOFFSICHERHEITSBERICHTEN
  • ANHANG XIII – KRITERIEN FÜR DIE IDENTIFIZIERUNG PERSISTENTER, BIOAKKUMULIERBARER UND TOXISCHER STOFFE UND SEHR PERSISTENTER UND SEHR BIOAKKUMULIERBARER STOFFE
  • ANHANG XIV – VERZEICHNIS DER ZULASSUNGSPFLICHTIGEN STOFFE
  • ANHANG XV – DOSSIERS
  • ANHANG XVI – SOZIOÖKONOMISCHE ANALYSE
  • ANHANG XVII – BESCHRÄNKUNGEN DER HERSTELLUNG, DES INVERKEHRBRINGENS UND DER VERWENDUNG BESTIMMTER GEFÄHRLICHER STOFFE, GEMISCHE UND ERZEUGNISSE

Anpassungen an den technischen Fortschritt der Verordnung (EG) Nr. 1907/2006