Änderungsmanagement / Management Of Change / MOC

Änderungsmanagement als Bestandteil gängiger QM-Systeme

Ein Änderungsmanagement ist ein Prozess der Bestandteil vieler QM-Systeme ist.
Seine Aufgabe besteht darin, Änderungen (an Produkten, an Prozessen, an Projekten, …) so zu gestalten, dass sie identifiziert, analysiert, dokumentiert und validiert werden.

Ein Prozess zum Änderungsmanagement kann wie folgt aussehen:


Schritte eines Änderungsmanagements

Identifizieren

Worin besteht der Änderungsbedarf? Beispiele:

  • Ein produziertes Teil funktioniert nicht wie gewünscht.
  • Ein Kunde will ein Projekt schneller abschließen.

Beschreiben & Analysieren

Welche Auswirkungen wird die Änderung haben? Dieser Punkt kann sich beispielsweise beziehen auf:

  • Kosten
  • Zeitrahmen
  • Personal- und Resourcenbedarf

Entscheidung

Die Geschäftsleitung, die Abteilungsleitung, die Projektleitung, etc. muss der Änderung nach prüfen der Beschreibung und Analyse zustimmen oder sie ablehnen.

Wird die Änderung abgelehnt kann sie ggf. nachgebessert und zur erneuten Entscheidung vorgelegt werden.

Umsetzen

Nach Zustimmung der Geschäftsleitung, der Abteilungsleitung, der Projektleitung, etc. kann die Änderung umgesetzt werden.

Validieren

Ist die Änderung umgesetzt, wird sie vom Verantwortlichen (dies kann der QMB, die Geschäftsleitung, die Abteilungsleitung, die Projektleitung, etc. sein) auf ihre Wirksamkeit überprüft (=validiert).
Dies kann einmalig oder in vorher festgelegten Zeiträumen stattfinden.

Dokumentieren

Alle Schritte des Workflows sind gründlich zu dokumentieren, damit jeder Schritt der Änderung zu jeder Zeit nachvollzogen werden kann.