künstliche Moschusdüfte / polycyklische Moschus-Verbindungen (PCM) / Nitromoschusverbindungen

Allgemeines

Moschus ist ein wichtiger Bestandteil vieler Parfüms. In seiner natürlichen Form ist es ein „Drüsensekret, das vom im ostasiatischen Hochland lebenden Moschustier gebildet“ wird. Es „befindet sich in einer walnussgroßen Drüse am Bauch […] vor den Geschlechtsorganen.“ 1)Falbe, J., Regitz, M. (1995), Römpp Chemie Lexikon, Georg Thieme Verlag
Daher ist er ein sehr teurer Rohstoff der heute größtenteils durch „eine Gruppe von synthetischen Tetralin-, Indan- und Benzopyran-Abkömmlingen mit moschusartigen Geruchseigenschaften […]“ 2)Online Römpp, polycyclische Moschus-Verbindungen sowie „Nitromoschus-Verbindungen und makrocyclische Moschus-Verbindungen“ 3)Online Römpp, polycyclische Moschus-Verbindungen ersetzt wird.

Gesundheitsgefahren durch künstliche Moschusdüfte / polycyklische Moschus-Verbindungen (PCM) / Nitromoschusverbindungen

Die Verbindungen dieser Stoffgruppen stehen im Verdacht durch Anreicherung im menschlichen Gewebe karzinogen, mutagen, reprotoxisch und als endokrin-disruptiv zu wirken. Allergene Eigenschaften werden ihnen ebenfalls zugeschrieben.

Aufgrund der Häufigkeit ihrer Verwendung steigt auch die Möglichkeit der Exposition. so z.B. durch Einatmen (Raumsprays, Parfüme, etc.) durch Hautkontakt (Cremes, Deos, Shampoos, etc.) oder durch orale Aufnahme (Rückstände im Trinkwasser)

künstliche Moschusdüfte

Nitromoschusverbindungen

  • Moschus Ambrette (4-tert-Butyl-3-methoxy-2,6-dinitro-toluen)
  • Moschus Mosken (1,1,3,3,5-Pentamethyl-4,6-dinitroindan)
  • Moschus Tibeten (5-tert-Butyl-1,2,3-trimethyl-4,6-dinitrobenzol)
  • Moschus Xylol (5-tert-Butyl-2,4,6-trinitro-m-xylol)
  • Moschus Keton (4’-tert-Butyl-2’,6’-dimethyl-3’,5’-dinitroacetophenon)

polycylische Moschusverbindungen

  • Tonalide (AHTN)
  • Galaxolide (HHCB)
  • Celestolide (ADBI)
  • Phantolide (AHMI)
  • Traseolide (AITI)