Verordnung über kosmetische Mittel (KosmetikV)

Die nationale Grundlage für die Herstellung und den Vertrieb kosmetischer Mittel ist in Deutschland die Kosmetik-Verordnung (KosmetikV). Sie dient „der Überwachung des Verkehrs mit kosmetischen Mitteln“3) und seit der Neufassung die am 24. August 2014 in Kraft trat auch „der Durchführung der Verordnung (EG) Nr. 1223/2009 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 30. November 2009 über kosmetische Mittel“.

Sie ist weiterhin gültig und regelt einige Aspekte, die in der Verordnung (EG) Nr. 1223/2009 über kosmetische Mittel keine Erwähnung finden.