Anforderungen an Werbeaussagen zu kosmetischen Mitteln

Regulatorische Grundlagen zu Werbeaussagen

„Die Verbraucher sollten vor irreführenden Werbeaussagen über die Wirksamkeit und andere Eigenschaften kosmetischer Mittel geschützt werden.“

Daher werden Werbeaussagen in Verordnung (EG) Nr. 1223/2009 über kosmetische Mittel in Zusammenspiel mit der Verordnung (EU) Nr. 655/2013 zur Festlegung gemeinsamer Kriterien zur Begründung von Werbeaussagen im Zusammenhang mit kosmetischen Mitteln geregelt.


Allgemeines zu Werbeaussagen

  • „[Es] dürfen keine Texte, Bezeichnungen, Warenzeichen, Abbildungen und andere bildhafte oder nicht bildhafte Zeichen verwendet werden, die Merkmale oder Funktionen vortäuschen, die die betreffenden Erzeugnisse nicht besitzen.“
  • Es darf damit geworben werden, „dass keine Tierversuche durchgeführt wurden“.
  • Werbeaussagen müssen für den durchschnittlichen Endverbraucher klar und verständlich sein.

Die vier Hauptanforderungen an Werbeaussagen zu kosmetischen Mitteln

Wahrheitstreue

  • „Wird in einer Werbeaussage für ein Produkt behauptet, dass es einen bestimmten Bestandteil enthält, muss dieser gezielt vorhanden sein.“
  • Es dürfen keine Eigenschaften suggeriert werden, die ein Proukt nicht aufweist.

Belegbarkeit

  • „Werbeaussagen über kosmetische Mittel — ob explizit oder implizit —“ müssen beweiskräftig durch dem aktuellen Stand der Technik entsprechende Nachweise belegt werden.

Redlichkeit

  • Darstellungen zur Wirkung von Produkten müssen den belegbaren Fakten entsprechen und dürfen nicht übertrieben oder als einzigartig dargestellt werden.

Lauterkeit

  • „Werbeaussagen über kosmetische Mittel müssen objektiv sein und dürfen weder Wettbewerber noch Bestandteile, die rechtmäßig in kosmetischen Mitteln verwendet werden, herabsetzen.“
  • „Aussagen über kosmetische Mittel dürfen nicht zu Verwechslungen mit Produkten von Wettbewerbern führen.“

Siehe auch


Nachweise

1.
Verordnung (EU) Nr. 655/2013 der Kommission vom 10. Juli 2013 zur Festlegung gemeinsamer Kriterien zur Begründung von Werbeaussagen im Zusammenhang mit kosmetischen Mitteln Text von Bedeutung für den EWR. (2013).