Kennzeichnung kosmetischer Mittel


Die rechtliche Grundlage für die Kennzeichnung kosmetischer Mittel ist Artikel 19 der Verordnung (EG) Nr. 1223/2009 über kosmetische Mittel.

Folgende Angabe sind verpflichtend:

  • den Namen oder die Firma und die Anschrift der verantwortlichen Person den Nenninhalt zur Zeit der Abfüllung, als Gewichts- oder Volumenangabe
  • das Mindeshaltbarkeitsdatum oder die period after opening (PAO) bei Produkten mit einer Haltbarkeit >30 Monate
  • die besonderen Vorsichtsmaßnahmen für den Gebrauch, mindestens die in den Anhängen III bis VI aufgeführten Angaben und etwaige besondere Vorsichtshinweise bei kosmetischen Mitteln, die zum gewerblichen Gebrauch bestimmt sind
  • die Chargennummer oder das Zeichen, das eine Identifizierung des kosmetischen Mittels ermöglicht.
  • der Verwendungszweck des kosmetischen Mittels, sofern dieser sich nicht aus der Aufmachung dessen ergibt;
  • eine Liste der Bestandteile (INCI). Diese Angabe braucht nur auf der Verpackung zu erscheinen.

weitere Anforderungen an die Kennzeichnung kosmetischer Mittel

brennbare Produkte

Es ist rechtlich nicht verpflichtend brennbare kosmetische Mittel dementsprechend zu kennzeichnen, da diese nach Artikel 1, 5) Verordnung (EG) Nr. 1272/2008 über die Einstufung, Kennzeichnung und Verpackung von Stoffen und Gemischen von Kennzeichnung nach GHS ausgenommen sind. 1)Verordnung (EG) Nr. 1272/2008 über die Einstufung, Kennzeichnung und Verpackung von Stoffen und Gemischen.

Cosmetics Europe empfiehlt jedoch die Kennzeichnung nach folgenden Vorgaben: 2)BRENNBARKEITSKENNZEICHNUNG VON KOSMETISCHEN MITTELN Empfehlung von Cosmetics Europe September 1994 / Aktualisierung: 19. Mai 2016 Deutsche Übersetzung: IKW / 7. Juni 2017

  • Gekennzeichnet werden sollten Produkte die das „CLP-Gefahreneinstufungskriterium „Entzündbare Flüssigkeit‘‘, der Gefahrenklasse 1, oder 3 erfüllen“.
  • Die Kennzeichnung als entzündbar sollte unverwischbar, gut leserlich und deutlich sichtbar auf der Innen- (Primär-) und Außen- (Sekundär-) Packung sein.
  • Die Kennzeichnung sollte entweder mit dem Begriff „entzündbar“ bzw. „entzündlich“ oder einem leicht erkennbaren Flammensymbol erfolgen. Falls ein Begriff verwendet wird, sollte dieser in der/den jeweiligen nationalen Sprache(n) wiedergegeben werden.

In den folgenden Fällen könnte eine Ausnahme von der Kennzeichnung als entzündbar von der Verantwortlichen Person in Erwägung gezogen werden:

  1. Für die Gefahrenklassen 2 und 3: Packungsgrößen bis zu 125 ml
  2. Für die Gefahrenklasse 3: Produkte mit einem Ethanolgehalt von 60 % v/v oder weniger, unter der Voraussetzung, dass das Ethanol das einzige entzündbare Lösungsmittel ist
  3. Für die Gefahrenklasse 3: Andere Produkte mit einem Flammpunkt, der 35 °C oder mehr und 60 °C oder weniger beträgt, die nicht auf irgendeine Art und Weise eine Verbrennung unter normalen oder angemessen vorhersehbaren Anwendungsbedingungen unterstützen können

entzündliche Aerosole

Nach Anhang der Richtlinie des Rates vom 20. Mai 1975 zur Angleichung der Rechtsvorschriften der Mitgliedstaaten über Aerosolpackungen (75/324/EWG) geändert durch die Richtlinie 2013/10/EU müssen entzündliche Aerosole die folgende Kennzeichnung tragen: 3)Richtlinie des Rates vom 20. Mai 1975 zur Angleichung der Rechtsvorschriften der Mitgliedstaaten über Aerosolpackungen (75/324/EWG)

generell zu kennzeichnen

  • H229: Behälter steht unter Druck: kann bei Erwärmung bersten.
  • P210: Von Hitze, heißen Oberflächen, Funken, offenen Flammen sowie anderen Zündquellenarten fernhalten. Nicht rauchen.
  • P251: Nicht durchstechen oder verbrennen, auch nicht nach Gebrauch.
  • P410: Vor Sonnenbestrahlung schützen.
  • P412: Nicht Temperaturen über 50 ° C/122 ° F aussetzen.
  • „sonstige zusätzliche Sicherheitshinweise, mit denen Verbraucher auf die spezifischen Gefahren des Produktes hingewiesen werden;“

je nach Eigenschaften des Aerosols zusätzlich zu kennzeichnen

bei entzündbaren Aerosole der Kategorie 1 entsprechend Verordnung (EG) Nr. 1272/2008:

  • GHS02
  • Signalwort: Gefahr
  • H222: Extrem entzündbares Aerosol.

bei entzündbaren Aerosole der Kategorie 2 entsprechend Verordnung (EG) Nr. 1272/2008:

  • GHS02
  • Signalwort: Achtung
  • H222: Extrem entzündbares Aerosol.

zusätzlich wenn es sich um ein Verbraucherprodukt handelt:

  • P102: Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

siehe auch